Home

17.11.2018 - Wohnhausbrand Prellenkirchen (B3)

Geschrieben von FM Hiltz Andreas. Veröffentlicht in Artikel

Am 17.11.2018, um 21:25 Uhr wurde die FF Schönabrunn zu einem Wohnhausbrand (B3) in der Edelsthalerstraße 2, 2472 Prellenkirchen alarmiert, und rückte mit insgesamt 8 Mann und 2 Einsatzfahrzeugen (MTF, KLF) in Richtung Einsatzort aus. Unmittelbar nach Eintreffen am Einsatzort rüsteten wir uns für den Atemschutzeinsatz aus und stellten einen ATS-Trupp. Die FF Prellenkirchen hatte allerdings, zu diesem Zeitpunkt, den Brand soweit unter Kontrolle gebracht, dass ein Eingreifen unsererseits nicht mehr erforderlich war. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera der FF Wildungsmauer, die auch das Equipment für eine ATS-Füllstelle zur Verfügung stellte, wurde das Brandobjekt untersucht, um den weiteren Verlauf des Einsatzes abschätzen, und erforderliche Maßnahmen in die Wege leiten zu können. Schlussendlich konnten wir gegen 22:10 Uhr vom Einsatzort abrücken, und um 22:20 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Beteiligte Feuerwehren:

FF Prellenkirchen, FF Deutsch Haslau, FF Schönabrunn, FF Hundsheim, FF Wildungsmauer

Weitere Einsatzkräfte:

Rettung, Polizei

  

25.10.2018 - ATS-Übung

Geschrieben von FM Hiltz Andreas. Veröffentlicht in Artikel

Am 25.10.2018, 19:00 Uhr wurde im Zuge einer Übung die Vorgehensweise eines ATS-Trupps im Innenangriff trainiert, der eine vermisste Person aus dem vorgegebenen Brandobjekt zu bergen hatte. Ein weiterer Teil der Übung bestand darin, die Löschwasserversorgung für den ATS-Trupp aufzubauen. Es konnte eine Mannschaftsstärke von 9 Einsatzkräften vermeldet werden. 

Beteiligte Fahrzeuge: KLF, MTF 

 

13.10.2018 - KHD-Übung Lanzenkirchen/Frohsdorf

Geschrieben von FM Hiltz Andreas. Veröffentlicht in Artikel

Am 13.10.2018 fand im Raum Lanzenkirchen/Frohsdorf eine KHD-Übung für die Feuerwehren aus dem Bezirk Bruck/Leitha statt, bei der die FF Schönabrunn als Teil des 2. KHD-Zuges, Tätigkeiten im Bereich "Versorgung" übernahm. Der 2. KHD-Zug rückte um 07:00 Uhr mit 5 Fahrzeugen und einer Stärke von 34 Mann zum Übungsort aus. Als Einsatzszenario wurden entlegene Waldbrände angenommen, die eine Löschwasserförderung über große Distanz und mehrere Höhenmeter erforderten. Ziel war es, 1200 Liter Löschwasser mit Hilfe von ca. 20 Tragkraftspritzen in Serie, bei allgemein 10 bar Ausgangsdruck, an den Einsatzort zu fördern. Die einzelnen TS-Standorte wurden im Vorfeld markiert und in der Mitte der Strecke befand sich ein 5000l-Faltbehälter. 

Insgesamt nahmen an der Großübung ca. 140 Mann aus 5 KHD-Zügen teil.

  

     

Pegelstände NÖ       Einsatzstatus BL